Wichtige 3 Punkte zum Rückrundenstart

Zum ersten Spiel nach der Winterpause kam es im Ellental zur Begegnung gegen den TSV Pfedelbach, der in der Anfangsphase gleich richtig gut im Spiel war. So musste Germanen Keeper J. Krüger bereits in der 4. Spielminute hellwach sein, als der TSV-Stürmer über links in den Strafraum eindrang und aus ca. 7 Metern aus spitzem Winkel auf das Tor schoss, doch der an diesem Tage sehr sicher agierende Krüger konnte den scharfen Schuss zur Ecke abwehren. In der 8. Minute dann der erste wirkliche Aufreger als der TSV nach einer schönen Kombination, diesmal über die rechte Seite in den Strafraum eindrang und Krüger den Ball dem einschussbereiten TSV-Stürmer vom Fuß spitzeln konnte. Dieser verletzte sich in dieser Aktion schwer, da er auf den Fuß des SVG-Torhüters trat,  umknickte und anschließend ausgewechselt werden musste.  
Nach diese Aktion war nun auch der SVG im Spiel und die TSV-Abwehr hatte in der 16. Minute große Mühe einen schönen Chipball von Wolter vor dem heran stürmenden Macorig zu klären.In der 21. Minute dann ein Freistoß aus ca. 20 Meter, doch der platziert geschossene Ball von Januzi ging knapp über das Tor. 

Erfolgte seine Anweisungen in einem starken Spiel genau. Daniele Cardinale.

Als der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter die 3-minütige Nachspielzeit angezeigt hatte, schlug der SVG zweimal zu. Kraut konnte sich über links durchsetzen, seine Hereingabe verlängerte Wolter geschickt zum mitgelaufenen Cardinale der sich am Elfmeterpunkt um den Gegenspieler drehen konnte und unhaltbar für den TSV Schlußmann abschloß. 1:0 für die Germanen. Keine 60 Sekunden später lag der der Ball schon wieder im TSV-Tor. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld passte T. Krüger auf Schneider, der einen “Traumpass” wiederum auf Cardinale spielte, dieser ließ den TSV-Goalkeeper aussteigen und lief mit dem Ball am Fuß ins Tor. Somit gingen die Germanen mit einer etwas schmeichelhaften 2:0 Führung in die Halbzeit.

Mit Anpfiff der zweiten Hälfte übernahmen die Germanen sofort das Kommando wissend dass ein schnelles drittes Tor die Partie vorentscheiden würde. Genau dies trat dann schon in der 52. Minute ein. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schickte Krüger Cardinale auf den Flügel, welcher über links in den Strafraum eindrang und auf den mit gelaufenen Kraut passte, dieser konnte trotz Bedrängnis den Ball am Torhüter vorbei ins lange Eck spitzeln – 3:0. Der an diesem Tage äußerst agile Cardinale hätte keine 120 Sekunden später sein drittes Tor erzielen können, doch der Torhüter im Pfedelbacher Tor konnte den Ball mit den Fingerspitzen über das Tor lenken.

Die Abwehr um P. Hirsch und M. Agyemang behielt gegen den TSV Pfedelbach eine reine Weste.

Die Pfedelbacher Mannschaft war nun ziemlich beeindruckt und kam erst in der 65. Minute zur echten Torchance in der zweiten Halbzeit als eine Ablage am Strafraum mit einem Schuss aus 16 Meter nur knapp das Germanentor verfehlte. Ebenso in der 76.Minute als ein Freistoß aus dem Halbfeld am langen Pfosten einen Abnehmer fand, doch auch hier ging der Ball ca. 1 Meter am Tor vorbei. Die Germanen spielten trotz der sicheren Führung konzentriert weiter. Wiederum Cardinale hatte das 4:0 auf dem Fuß als er von dem zwischenzeitlich eingewechselten Erkilic eingesetzt wurde und den Torwart schon ausgespielt hatte. Sein Schuss wurde aber dann von einem zurückgeeilten Abwehrspieler der Pfedelbacher auf der Torlinie geklärt. Das letzte “Highlight des Spiels” dann in der 80.Spielminute als Erkilic aus 10 Meter freistehend zum Schuss kam, der Schuss jedoch zu zentral war und vom Torhüter gehalten werden konnte. Die letzten 10 Minuten spielten die Germanen souverän zu Ende, der TSV Pfedelbach hatte sich aufgegeben. Ein am Ende hochverdienter Sieg der an diesem Tage auch spielerisch überzeugenden Mannen um Coach Matthias Schmid.Nun geht es gut gerüstet am kommenden Sonntag zum Derby nach Löchgau. Anpfiff in Löchgau ist um 15.00 Uhr.

SVG: T. Krüger – Macorig, Hirsch, Agyemang (62. Bauer), Nikolaidis – Januzi, T.Krüger – Schneider (73. Erkilic), Wolter (79. Qenaj), Kraut – Cardinale (83.Schröder)Tore: 1:0 Cardinale (45. + 2) und  2:0 (45 + 3), 3:0 Kraut (52.)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.