Germania unterliegt in einem torreichen Spiel

Viel vorgenommen hatten sich die Germanen im letzten Heimspiel des Jahres 2019 gegen den Tabellendritten aus Schwäbisch Hall, gestärkt durch den tollen Auftritt am vergangenen Wochenende in Schwaikheim.Die erste Chance zur Führung hatte der SVG nach 13 Minuten als Felger in der gegnerischen Hälfte den Ball erobern konnte, den aufgerückten Schöbinger auf der rechten Seite bediente und dessen scharfe Hereingabe von Wolter leider etwas zu spät angenommen wurde, so dass ein Abwehrspieler der Haller den Schussversuch noch zur Ecke ablenken konnte. Die kalte Dusche dann in der 21. Spielminute als der nicht immer sichere Schiedsrichter ein klares Foulspiel an Macorig übersah und so dem gegnerischen Stürmer freie Bahn auf das Germanentor gewährte – keine Chance für Damianidis und das 0:1 für die Gäste durch Vural. Der SVG zeigte sich unbeeindruckt und kam nach 31 Minuten zum Ausgleich. Eine Ecke von Gökmen prallte vom Fuß eines Abwehrspielers zum 1:1 ins Haller Tor. Die Germanen waren nun im Spiel und hatten nach 36 Minuten die Chance zur Führung. Gökmen konnte an der Torauslinie seinen Gegenspieler vernaschen doch die scharfe Flanke wurde im letzten Augenblick von der Haller Abwehr geklärt. Leider folgte der nächste Nackenschlag für die Bietigheimer nach 41 Minuten als die Haller einen schönen Angriff über die rechte Außenbahn in die Strafraum Mitte brachten und zum 1:2 durch Koch abschließen konnten.

Alex Felger hatte im Mittelfeld viel zu tun.

Nach 49 Minuten ging der Gast dann mit 1:3 in Führung, ein schnell vorgetragener Angriff mit Direktspiel über die halblinke Seite brachte Voigt knapp innerhalb des Strafraums in Position und der leicht abgefälschte Ball schlug hinter Damianidis im Tor ein.  Keine fünf Minuten später verpassten es die Haller für die Entscheidung zu sorgen aber im eins zu eins konnte Damianidis gegen den durchgebrochenen Stürmer klären. Dann kam leider die zweite und wohl mit Spiel entscheidende Fehleinschätzung des Schiedsrichters. Eine Ecke der Germanen wurde aus dem Strafraum befördert und der Nachschuss von einem Haller Abwehrspieler eindeutig mit der Hand abgeblockt. Trotz zahlreicher Proteste auf Handelfmeter wurde weitergespielt (68.). Die Gäste nutzen dies in der 71. Spielminute zu ihren Gunsten als nach einer langen Freistoßflanke Schöbinger viel Pech hatte und den Ball per Bogenlampe ins eigene Tor lenkte – 1:4.Keine zwei Minuten später dann das 1:5. Ein Konter über die linke Seite wurde diagonal in den Strafraum geschlagen und Demir ließ sich hier nicht zweimal bitten.

Was nun folgte zeigt, dass die Germanen weiterhin ein intakte Mannschaft darstellen und eine gute Moral besitzen. Trotz des eigentlich aussichtslosen Rückstandes ließ man sich nicht hängen und kamen folgerichtig in der 81. Minute zu Anschluss. Wolter nahm den Ball nach einer Ecke 10 Meter vor dem Tor stehend volley und brachte ihn im Tor unter.In der 83. Minuten Glück für den SVG als ein 25 Meter Knaller nur den Pfosten des Gehäuses traf.In der 84. Minute dann wiederum die Germanen. Der im Strafraum schön freigespielte Agyemang konnte nur noch durch Foul gestoppt werden. Wolter ließ sich diese Chance zur weiteren Ergebniskorrektur nicht entgehen. An Ende reichte die Zeit und auch die Kraft nicht mehr aus die nun völlig verunsicherten Gäste nochmals in Bedrängnis zu bringen. Nun führt der Weg der Germanen am kommenden Samstag zum Tabellenführer nach Gröningen-Satteldorf, der völlig überraschen beim bisherigen Tabellenletzten.

Wolter traf 2 mal. Hier per Elfmeter.

Leingarten unterliegt. Germania: Damianidis – Schöbinger, Macorig, Hirsch, Bauer – Agyemang, Felger (60. Susuri) – Sprotte (75. Schneider), Gökmen (60. Kraut), Cardinale – WolterTore: 0:1 (21.), 1:1 (31. Eigentor), 1:2 (41.), 1:3 (49.), 1:4 (71.), 1:5 (73.), 2:5 (81. Wolter), 3:5 (84. Wolter – Foulelfmeter) 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.