+++Niko Tsiolakidis kommt als vierter Neuzugang unter das Viadukt!+++

Er gilt als absoluter Wunschspieler von Trainer Schmid, der ihn seit Jahren schon auf dem Zettel hatte. Jetzt in dieser Saison ist es dem Trainer gelungen, den variablen Defensivspieler für die Germania zu gewinnen. “Niko ist mir schon zu seiner Zeit bei Hellas aufgefallen, er ist extrem zweikampfstark, vielseitig einsetzbar und bringt in seinem Alter schon eine gehörige Portion Erfahrung mit. Er erinnert mich ein wenig an Tansel Celiktas, denn auch menschlich macht er einen sympathischen und reifen Eindruck !” so der Trainer.

Nachdem mit der unglücklichen Niederlage im zweiten Relegationsspiel am Sonntag im Elfmeterschiessen mit Croatia die Saison zu Ende ging, haben wir mit dem frisch gebackenen Pokalsieger noch ein paar Worte wechseln können, damit sich jeder auch einen ersten Eindruck von Niko machen kann, lesen Sie hier das gesprochene Wort:

Ja Niko, herzlich Willkommen auch Dir bei uns, wir sind gespannt was Du uns heute für Antworten liefern kannst. Beginnen wollen wir als erstes mal mit dem Grund deines Wechsels. Die Stadt Bietigheim scheint dir ja an sich ja zu gefallen nachdem Du jetzt beim dritten Bietigheimer Klub anheuerst, oder ?

NT: (lacht) Ja, da ist was dran. Der Grund ist, dass ich früher schon in der Verbands- und Landesliga gespielt habe und mich das höherklassige Niveau einfach wieder reizt. Um das zu realisieren ist Germania in der näheren Umgebung der optimale Verein. Der Klub bietet Top Rahmenbedingungen um sich auf dieser Ebene zu behaupten weshalb ich mich über den Anruf des Trainer sehr gefreut habe und die Entscheidung hierher zu wechseln letztlich eindeutig war. 

Das hört man doch gerne Niko. Und wenn Du nicht gerade die Gegner auf dem Feld bearbeitest, wo findet man dich im Alltag bzw. was machst Du beruflich ?

NT: Nun, aktuell studiere ich Fahrzeug- und Motorentechnik an der Universität in Stuttgart. 

Aha, ein Student. Sehr schön. Und charakterlich, wie würdest du dich da einschätzen, beschreib dich mal ?!

NT: Oha, schwierig, eigentlich bin ich ein ruhiger, zurückhaltender Typ. Ausser auf dem Fussballplatz, da habe ich immer den Ehrgeiz das Spiel gewinnen zu wollen. Dafür gebe ich alles und gehe auch mal über die Schmerzgrenze hinaus. 

Sehr gut, genau sowas brauchen wir auf dem Feld. Kommen wir zu deinem neuen Team. Wie siehst du die Truppe aufgestellt in der neuen Saison ?

NT: Ich kenne die Truppe ja noch gut aus den letzten Jahren und schon da war sie sehr stark. Da jetzt noch weitere Verstärkungen hinzu gekommen sind bin ich mir ziemlich sicher, dass wir eine gute Rolle nächstes Jahr spielen können. 

Okay, gut. Der Trainer meint, du bist vielseitig einsetzbar, stimmt das oder siehst du das anders ?

NT: (lacht) Nein, nein, dass sieht er schon richtig, ich bin zwar gelernter Innenverteidiger, kann aber auch auf Aussenverteidiger oder auf der sechs spielen. 

Na, das hört man doch gerne. Und zu guter letzt, was hast du denn für Ziele in der neuen Saison ?

NT: Mein Ziel mit dem Team ist es, auf jeden Fall oben anzugreifen und soweit wie möglich nach vorne zu kommen. Ich bin überzeugt, dass wir das mit dem Kader schaffen können.

Sehr schön Niko, dass wünschen wir dir und dem Team natürlich von Herzen, alles Gute Dir, bleib gesund und erfolgreich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.